Top-Thema Ausbildungsberufe: Hier wird angepackt!

Junge Erwachsene

Mutgeschichte

Junge Nachrichten

Darf man das?

Darf man... sich kleiden, wie man möchte?

Mit der Jogginghose auf dem runden Geburtstag vom Opa auftauchen oder im kurzen Rock zur Arbeit gehen – wie man sich in verschiedenen Situationen kleidet, kann für viel Diskussion sorgen. Wir haben nachgefragt, wie Ihr das seht.

God to know

Was bedeutet das Kreuzzeichen eigentlich genau?

Mit dem Kreuzzeichen bekennen Katholikinnen und Katholiken die Dreifaltigkeit Gottes: Zuerst berühren sie die Stirn. Dabei denken sie an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde, der über allem steht. Wenn die Hand nach unten geht, wird an Jesus Christus gedacht, der sich nach ganz unten zu uns begeben hat, indem er in einem Stall zur Welt kam und hinab in das Reich des Todes gestiegen ist. Am Ende geht die Hand nach links und nach rechts. Das steht für den Heiligen Geist, der uns ganz erfasst und wie einen Mantel hüllt.
 

Foto: istock

Frauen in der Bibel

Ruth Ruths spätere Schwiegermutter, Noomi, zog wegen einer Hungersnot von Bethlehem aus in die Fremde. Dort wollte sie sich gemeinsam mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen niederlassen. Ruth heiratete einen der Söhne. Beide Söhne und der Mann starben aber schon bald. Noomi entschied daraufhin, zurück zu ihren Verwandten nach Bethlehem zu kehren. Ruth wollte sie nicht im Stich lassen und kam mit ihr. Zurück in der Fremde heiratete sie den Mann Boa und sicherte dadurch nicht nur sich, sondern auch ihrer Schwiegermutter Noomi den Lebensunterhalt. Für ihre Treue zur Schwiegermutter und ihren Mut, mit in die Fremde zu gehen, ist Ruths Geschichte bis heute bekannt.

Warum gibt es im Islam Kleidervorschriften?

Muslime sollen mit ihrer Kleidung auf Bescheidenheit Wert legen. Außerdem soll damit verhindert werden, dass der Mensch nicht als bloßes Objekt der Begierde betrachtet wird.

Kleidervorschriften gibt es dabei für Männer und Frauen. Die Kleidung darf nicht zu eng anliegen. Die Bekleidung des Mannes muss mindestens vom Nabel bis zum Knie reichen, die Frau sollte ihren Körper bis aufs Gesicht und den Händen bedecken. Diese Vorschriften gelten für Muslime ab der Pubertät.

Bild: markusspiske/pixabay.com

Warum kann man sich nicht an alle Träume erinnern?

Träume entstehen im Schlaf. Damit unser Gehirn sie speichern kann, muss es aber wach sein. Wer nachts also häufiger kurz wach ist, erinnert sich wahrscheinlich besser an Träume, weil das Gehirn mehr Zeit hat, die Träume abzuspeichern. Außerdem spielen auch die verschiedenen Schlafphasen eine Rolle. Wer während oder nach einer aktiveren Schlafphase aufwacht, erinnert sich mit höherer Wahrscheinlichkeit an Träume.

Foto: istock

Fun Facts

  • Zebras habeneigentlich ein schwarzes Fell. Erst kurz vor der Geburt entstehen die weißen Streifen.

  • Donald Duck Comics waren in finnischen Bibliotheken in den 1970er Jahren verboten, weil Donald keine Hosen trägt

  • Kakerlaken und Küchenschaben gab es schon vor den Dinosauriern. 

 

Foto: unsplash

so ist’s mit Hund so ist’s mit Katze

Hund

  1. Ich mag Bello ja echt gerne, aber warum muss der ausgerechnet jetzt raus? Es regnet volle Kanne!

  2. Na gut, immerhin heißt Gassi gehen auch frische Luft, was soll’s.

  3. Wo sind nochmal die Hundeleckerlis? Und die Mülltüten nicht vergessen… 

  4. Ist ja gut, Bello! Wir gehen schon los! Jetzt zieh nicht so an der Leine!

  5. Sitz! Braaaaav!

  6. Oh, da vorne kommt der Hund von unseren Nachbarn, mit dem versteht sich Bello nicht immer. 

  7. Bei dem Gebelle kriegt man ja fast Ohrenschmerzen! Bello, komm, lass uns weitergehen!

  8. Das goldbraune Fell ist inzwischen mehr grau und nass, als flauschig trocken. Zeit, nach Hause zu gehen.

  9. Hmm, den Teppich mit den Pfotenabdrücken hätte ich mir sparen können. Aber wie er jetzt in seinem Körbchen liegt, soooo süß!

  10. Ach, ich liebe meinen Vierbeiner einfach!

Katze

  1. Wo kommen denn schon wieder die ganzen Katzenhaare auf meiner Bettdecke her?
  2. War Mimi da etwa schon wieder ohne meine Erlaubnis in meinem Bett unterwegs?
  3. Apropos, wo ist Mimi überhaupt?
  4. Der Futternapf ist leer. Zum Glück: Dieser Gestank vom Futter ist echt widerlich! 
  5. Hm, im Wohnzimmer finde ich sie auch nicht. Ich schau mal im Garten nach..
  6. Oh nein, warum liegt mitten auf der Terrasse eine tote Maus! Mimiiii!
  7. Miauuuu – warte, da habe ich doch was gehört!
  8. Da, das muss hinter dem Apfelbaum aus dem Nachbargarten herkommen!
  9. Da bewegt sich was! Mimi schießt zwischen den Büschen heraus und flitzt zu mir.
  10. Sie lässt sich streicheln, während sie zwischen den Beinen umher läuft. Und wie sie schnurrt!
  11. Ach, ich liebe meinen Vierbeiner einfach!