Ausgabe 1-2021 : Februar

Workcamps im Sommer

Fair reisen? Das geht mit den Workcamps der Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (JGD).

Fair reisen? Das geht mit den Workcamps der Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (JGD). Diese finden in den Monaten Juli, August und September statt, wenn die Covid-19-Situation vor Ort sowie in Deutschland es zulässt. Bei allen Workcamps handelt es sich um begleitetes Reisen: Geschulte Ehrenamtliche übernehmen die Leitung der Workcamps und der anschließenden Reisewoche. Somit ist die Sicherheit der Teilnehmenden jederzeit gewährleistet! Alle Workcamps sind im neuen Katalog und auf der Website einsehbar. Bestellungen für den Katalog werden unter jgd(at)kolping.de entgegengenommen.

Workcamps ermöglichen es, auf faire Weise ein Land, die Menschen dort und die Kultur kennenzulernen. Dabei steht der interkulturelle Austausch auf Augenhöhe im Mittelpunkt – begleitet von Fragen zum Einfluss des Einzelnen auf die Gestaltung eines fairen Miteinanders.

Die Zeit vor, während und nach dem Workcamp ist begleitet von Fragen wie: Wer bin ich? Was sind meine Werte? Wie kann ich die Zukunft meiner Mitmenschen positiv mitgestalten?

Vor der Abreise zu einem Workcamp wird sich auf dem Vorbereitungsseminar bereits mit Themen wie dem Nord-Süd-Entwicklungsgefälle, Entwicklungshilfe und dem Einfluss von Tourismus auf Gemeinden beschäftigt. Man lernt, wie man durch soziales Engagement und den Einsatz für Nachhaltigkeit die Zukunft mitgestalten kann. Somit können Anstöße für die Reise in das Partnerprojekt mitgenommen werden.

Während des Workcamps arbeitet man mit anderen Jugendlichen und Partnern vor Ort an einem gemeinnützigen Projekt mit. Dabei wird der Alltag mitgelebt und man befindet sich mitten in der Kultur und der Lebenssituation der Projektpartner. Die Reise kann eine Herausforderung sein, sich mit seiner Rolle in der Welt auseinanderzusetzen. Zusätzlich lernt man die Reiegruppe intensiv kennen und gewinnt Freunde, die die gleichen Erfahrungen sammeln.


Foto: Kolping JGD